Elektrischer Reporter, Heute-Journal-Edition [001]: Netzneutralität

HTML5-Player läuft nicht? Wechseln Sie zur guten alten Flash-Ansicht!

Downloads in verschiedenen Formaten:

Im Rahmen der fröhlichen Labor-Wochen durfte das Team des Elektrischen Reporters auch mal bei den großen Jungs mitspielen und im heute journal die Netzneutralität erklären. Was meinen Sie? Passt das? Funktioniert der Elektrische Reporter als Drei-Minuten-Format?


Credits: Buch und Regie: Mario Sixtus; Mitarbeit: Julius Endert; Kamera: Markus Hündgen; Schnitt: Dominic Kennedy; Motion-Graphic: Fritz Gnad; Sprecherin: Petra Bröcker; Post-Production: Anne Lucht; Musik: Likantropika; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2010 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

6.12.2010 | Kommentare [18] | Versenden | Bookmark:      

Kommentare:

Wenn das so im Heute-Journal kommt und dem gemeinen ZDF-Zuschauer klargemacht wird - super. Ansonsten hat es mich aber sehr verwundert, dass von einem "Fachreporter Marius Sixtus" erzählt, wird dann aber eine Frauenstimme folgt, dann Philipp Blank, dann ... Nirgends eine Spur von Marius.

Btw: Wann gibt's eigentlich einen vernünftigen HTML5-Player? Würde den gerne nutzen, aber mein Browser darf ja nicht selbst drüber entscheiden. Vielleicht solltet ihr mal das Thema "Bevormundung der Anwender" behandeln - da passt dann übrigens auch target="_blank" und sonstiger Unsinn hinein smile

Kommentar von karl, geschrieben am 6.12.2010.

also ich fands cool... - endlich wieder elektr. reporter

Kommentar von teena obermeier, geschrieben am 6.12.2010.

Super Bilder, klasse Schnitte, wirklich kreativ und wohltuend! Glückwunsch!

Kommentar von Dominik, geschrieben am 6.12.2010.

Fand den elektrischen Reporter immer toll, aber mit dem langsameren Erzähltempo müsste man ihn wohl in "Die alberne visuelle-Metaphern-Show" umbenennen. Funktioniert irgendwie nicht für mich... fands in dem Kontext wirklich total unpassend.

Kommentar von Ilk, geschrieben am 6.12.2010.

Mario klingt irgendwie sehr weiblich heuer... Fand das Thema interessant und die Bilder passen wohl auch zur Altersstruktur im Zweiten wink

Kommentar von Ralf, geschrieben am 7.12.2010.

Ausgezeichnet gemacht, besonders die gezeigten Beispiele der Transportwege gefallen mir. Dazu kann mir noch Bilder einer, durch Postbeamte vorgenommenen Durchleuchtung von Weihnachtspaketen, sowie die Zensur und Sortierung privater Brieftexte vorstellen. Soetwas kennt die ZDF-Zielgruppe sicher noch aus der "guten alten Zeit".

Kommentar von Wolf, geschrieben am 7.12.2010.

Funktioniert gut. Ich finde es gut auch mal länger Zeit für die Schnibis zu haben. Ich würde mir aber wünschen die Schnibis und die Interviews akustisch mehr zu verbinden, also die Sounds in die Intervies reinblenden. Oder vielleicht visuell anders verbinden: Die Interviews die erste sec sepia oder sw? Jedenfalls irgendwie noch stärker verbinden ...
An sonsten hat mich noch Klaus Moderation gestört. Der hat so viele Haare und spricht so unironisch ...

Grüße von der anderen Rheinseite!

Kommentar von Jonathan, geschrieben am 7.12.2010.

Die Bildmetaphern sind teils gut, teils zu angestrengt. Insgesamt für mich zu hektisch und aufgrund er Fülle von Metaphern auch teilweise ablenkend und nicht hilfreich zum Verständnis des Inhalts. Weniger wäre mehr. Trotzdem: Die Richtung gefällt mir!

Kommentar von Kai Müller-Weuthen, geschrieben am 7.12.2010.

Ich bin mir zwar unsicher, ob der gemeine heute-journal-Zuschauer mit der in diesem Format doch außergewöhnlichen Visualisierung durch Archivmaterial zurechtkommt, aber an und für sich finde ich die ganze Sache sehr großartig, jo!

Ich glaube übrigens, dass es durchaus nicht gänzlich unüblich ist, dass Sprecher != Redakteur ist. Mich hat das jedenfalls früher oft verwundert, heute halte ich es für normal, dass (dem Untertitel nach) Männer den Bericht schrieben und Frauen ihn nun sprechen.

Grüße!

Kommentar von Felix, geschrieben am 7.12.2010.

Tolle Sprecherin!

Kommentar von Frank, geschrieben am 7.12.2010.

@karl
Es gibt keine "HTML5-Player". Das ist ja der Sinn von HTML5-Video: dein Browser spielt das direkt ab.

Dein Problem dürfte daher sein, dass du einfach einen Browser nutzt, der noch nicht alle Features von HTML5 unterstützt.

Mit der aktuellen Version von Opera z.B. kannst du HTML5-Video oder -Formular etc problemlos nutzen.

Kommentar von Florian Schmitt, geschrieben am 7.12.2010.

@Florian:

Doch, mein Browser kann HTML5 und das Video-Tag ganz gut. Er würde mir sogar eine Navigation anbieten, Kontextmenü und alles drum und dran, wenn hier nicht irgendwelche JavaScripte meinen würden, mich und meinen Browser bevormunden zu müssen. Warum kann da nicht einfach ein <video>-Tag reingesetzt werden, Adresse vom Film -- fertig? Dann würde es einerseits ordentlich funktionieren, andererseits würde es eben auch die Funktionen meines Browsers unterstützten/nutzen.

Kommentar von karl, geschrieben am 7.12.2010.

Möchte mich dem ersten Kommentar anschließen. Wirkt etwas seltsam, dich nicht zu sehen/hören, vor allem, wenn man dich nicht kennt.
Ansonsten finde ich ihn sehr gelungen. Mir gefallen sowieso die Schnitte innerhalb der Interviews.
"Studio Düsseldorf" LOL

Kommentar von Andreas, geschrieben am 7.12.2010.

Glückwunsch zum Auftritt im "richtigen" ZDF. Ich hoffe das wird zur Gewohnheit.

Vor ca. 2-3 Jahren war die Situation in der TV-Landschaft meiner Meinung nach sehr bizarr - das Web war schon sehr wichtig für sehr viele Menschen, aber im TV wurde das Thema konsequent vermieden. Jetzt wird viel mehr über das Internet berichtet, die meisten Formate bringen aber meistens ein wirklich seltsames Bild vom Web rüber.
Es gibt erfreuliche Ausnahmen wie nano/neues auf 3sat oder eben den elektrischen Reporter. Vielen Dank dafür!

Kommentar von Sebastian Michaelsen, geschrieben am 8.12.2010.

ich finds ja wieder toll wie claus sagt "es betrifft deren welt"...ahja...er benutzt das internet bestimmt nie...und das hat ja auch garkeine auswirkungen auf sein leben/berufsfeld...

das klassen-internet kommt bestimmt...ner netz-sozialismus wird wahrscheinlich aussterben... :(

Kommentar von Pat, geschrieben am 9.12.2010.

Super format , super Thema

Kommentar von antje, geschrieben am 9.12.2010.

Ich fände solche Beiträge im Heute-Journal großartig, weil sie auf diese Weise eine größere Öffentlichkeit erreichen.

Zudem wäre das ein idealer Ausgleich zu Polit-Talk-Sendungen, die bei netzpolitischen Themen leider i.d.R. völlig versagen.

Kommentar von Volker Grabsch, geschrieben am 12.12.2010.

Thanks for interesting video. But I can't say anything about this.

Kommentar von Writing help, geschrieben am 21.1.2011.

Commenting is not available in this weblog entry.