ePolitik [Dummy 01]

HTML5-Player läuft nicht? Wechseln Sie zur guten alten Flash-Ansicht!

Downloads in verschiedenen Formaten:

Internet und Politik stehen in einer wechselseitigen Beziehung zueinander: Einerseits hat sich das Web zu einem politischen Raum entwickelt, zum neuen Ort für politische Debatten, Kommunikation und Protest. Andererseits ist das Netz an vielen Stellen selbst Gegenstand von Politik und Gesetzgebung geworden, wie beispielsweise die heftige Debatte um Netzsperren zeigt. Verändert also die Politik das Netz oder ist es umgekehrt? Entwickelt sich beides aufeinander zu? Mit diesen und anderen Fragen aus der Schnittmenge von Internet und Politik beschäftigt sich ePolitik.


Das Thema der ersten Folge lautet Open Data – ein Beispiel dafür, wie das Internet die Politik verändern kann. Denn Open Data ist so etwas wie der Abschied vom Amtsgeheimnis. Die Idee: Behörden stellen ihre nicht personenbezogenen Datenbestände online zur freien Nutzung zur Verfügung und erlauben nicht-amtlichen Entwicklern sogar, für diese Daten eigene Applikationen zu programmieren. Das Ergebnis ist ein nie gekanntes Maß an Transparenz, neue Sichtweisen auf die Informationen und vielfältige Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung. In USA und Großbritannien gehören offenen Daten daher bereits zum Regierungsprogramm. In deutsche Amtsstuben dringt die Idee erst langsam vor. Diskutieren Sie mit uns über das Thema oder die Umsetzung von ePolitik - wir sind gespannt auf Ihre Meinung.


Credits: Autor: Julius Endert; Kamera und Schnitt: Markus Hündgen; Grafik: Fritz Gnad; Sprecher: Nadine Schaub, Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Mitwirkende: Daniel Dietrich, Richard Allan, Christian Kreutz, Thomas Jarzombek, Rufus Pollock;  Titelmusik: Josta; Musik: Sven Klitsch; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

25.10.2010 | Kommentare [17] | Versenden | Bookmark:      

Kommentare:

Ich finde nichts zu meckern. Kompliment!

Kommentar von OOTS, geschrieben am 25.10.2010.

Sehr informativer Beitrag, wirkt sehr sachlich, gut geschrieben und gut vorgetragen; mal wieder äußerst genialer visueller Stil, also die Informationen bestens optisch verpackt.

Kurzum: zuSehen macht Spaß, zuHören macht Spaß, Inhalt ist interessant -- mehr davon! Bitte!

Kommentar von the contented, geschrieben am 25.10.2010.

Toll!
Hoffe das Format schafft es aus dem Labor rein in die Sendezeit. Schon erstaunlich, dass es heutzutage zu netzpolitischen Themen immer noch so wenig im TV gibt.
weiter so!

Kommentar von asdkk, geschrieben am 25.10.2010.

Oh Ja: OpenData ist eine sehr gute Idee. Schön, dass es langsam verbreitung findet.

Zur Sendung:
Die verpixelte Darstellung ist schon irgendwie cool.
Einzige negative Kritik:, Ich habe das Logo am Anfang gar nicht so schnell lesen können. Die Schrift war definitiv ZU verpixelt für die Größe. Ich muss dazu sagen: Weiß nicht wie's auf dem Fernseher aussieht, aber auf dem Laptop-Bildschirm ist es viel zu stark vergrößert. Das „ePolitik“ darf vom Schriftgrad etwas größer sein, als das „Demokratie und Netz“, sodass bei denen die Pixelgröße gleich ist. Die Schriftgröße an und für sich sollte in Ordnung sein. Denselben Schriftgrad einfach vergrößern macht es nicht wirklich leserlicher.

Kommentar von adoa, geschrieben am 25.10.2010.

Hab ich es übersehen, oder warum wurde diese Seite nicht erwähnt
http://bund.offenerhaushalt.de/

Kommentar von Josty, geschrieben am 25.10.2010.

Langsam werden es viele gute Formate.

Ich finde die Idee mehr Politik zu erklären sehr gut, allerdings fehlt es dem Format ein wenig an Spannung, man könnte hier eventuell das Tempo ein wenig erhöhen.

1. UebermorgenTV
2. ePolitik
3. Glasers Blauer Planet
3. WebWissen Kompakt (bitte graphisch überarbeiten)
5. Hyperland

-
Ich trauere immer noch um die gute alte Zeit.
-
1+: elektrischer Reporter
2+: Sixtus vs Lobo

Kommentar von kralynx, geschrieben am 25.10.2010.

Erst einmal ein Lob für den Player, auch wenn der Clip immer wieder cachen musste (kann auch an meiner drahtlosen Leitung liegen) finde ich die Entscheidung für HTML5 definitiv richtig!

@OpenData: sehr feine Idee und wäre eine riesige Chance für die Politik mal etwas zukunftsweisendes an zu packen. Besonders Potential für Applikationen die mir die Zahlen, die mich interessieren in Statistiksammlungen und Grafiken zu verpacken gefällt mir, denn Grafiken, die man sich selbst zusammenstellt sagen mehr als doppelt so viel aus, als wenn sie jemand für mich erzeugt.
Im Sinne des Volkes als höchstes Staatsorgan eigentlich ein muss so ein OpenData Projekt.

Kommentar von Giovaschl, geschrieben am 25.10.2010.

Mir gefällt Format und Inhalt.

Die wesentliche Information lag in diesem Beitrag eindeutig im erzählten Text, daher wirkten die Bilder oft erstaunlich überflüssig. Ich würde mir daher - zumindest hier - etwas mehr visualisierte Struktur wünschen.

Kommentar von Name, geschrieben am 25.10.2010.

Wird doch langsam smile Dieses Format scheint Potential zu mehr zu haben, liegt aber vmtl. auch daran, dass es zumindest grob in die Richtung des ELR geht. An manchen Stellen könnte man die Informationen noch leicht dichter rüberbringenn (manches zieht sich einfach) und an der Grafik müsste man noch stark arbeiten (irgendwie sieht das aus wie 2002 oder so) - und insbesondere diese hässlichen Facebook- und sonstigen Dinger weglassen. Lieber RSS-Icons etc. verwenden, also nicht nur OpenData, sondern auch OpenSource smile

Ach ja, und eine vernünftige Verwendung von HTML5 wäre nett und nicht dieses komische Javascript-Gedöns. Bitte!

Kommentar von karl, geschrieben am 25.10.2010.

Eure Dummys haben eine stetig steigende Qualität! War "Hyperland" noch absolut daneben, so geht ePolitik schon als ein Nachfolger des ElRep durch (nur halt mit der Beschränkung auf politische Themen und weniger humorvoll - dafür komplett farbig...). Weiter so & danke für die Videos hier!

@adoa: Das Problem ist glaube ich gar nicht die größe, sondern der zu unruhige Hintergrund hinter dem Titel -- dadurch werden die Kanten zu schwer zu erkennen, die das Hirn zum "kapieren" der Pixelsammlung braucht...

Kommentar von Henning, geschrieben am 26.10.2010.

bin ich zu alt oder zu jung, zu dumm oder zu schlau? Aber alles in mir denkt sich: feuert euren Grafiker!

Die Visualisierung ist soweit von einer Unterstützung des Inhalts entfernt wie eine deutsche Trauerweide vom Kap der guten Hoffnung.

Kommentar von Noel, geschrieben am 28.10.2010.

Der Ansatz den Staat transparenter zu machen ist durchaus positiv. In Zeiten voranschreitender Technologisierung verlangt nicht zuletzt auch der Staat Transparenz von uns Bürgern. Nicht zwangsmäßig, aber doch als " guteEmpfehlung".

Das ist nicht wie "Ich zeig' dir meins, du zeigst mit deins". Im Supermarkt bekommen wir schließlich auch ne Quittung, damit wir nicht vergessen für was wir unser Geld ausgegeben haben. Warum also nicht größer denken?

Aber da scheint wohl der ein oder andere etwas zu verstecken haben. So wie der Sauerland und Konsorten.

Ich fände ein OpenData.de cool!

Kommentar von Vanja, geschrieben am 31.10.2010.

Mir gefiel vorallem die kreative Visualisierung der Webseiten.

Diese hebt sich deutlich ab von der üblichen langweiligen Videoaufnahmen einer Person vor dem Flimmerbildschirm der die Webseite zeigt.

Kommentar von Volker Grabsch, geschrieben am 31.10.2010.

Meiner Meinung nach das Beste aus dem Labor bis jetzt.

Vor allem die Zusammenstellung von kurzen Interviews verschiedener Personen gefällt sehr gut. Und ist das Wesentliche, das vom ElRep übernommen werden sollte.

Kommentar von Paul, geschrieben am 6.11.2010.

Mir gefällt die Idee gut, politisch aufzuklären. Wissen wird heutzutage immer wichtiger. Jeder, der dem anderen einen Schritt voraus ist, erhält mehr Chancen und kann sich besser in die Gesellschaft integrieren.

Weiter so!!!

Viele Grüße vom Tagliliengarten am Niederrhein,

M.Grotendorst
http://www.taglilien-hemerocallis.de

Kommentar von M.Grotendorst, geschrieben am 7.11.2010.

Ich finde euer format wirklich gut. macht weiter so !

Kommentar von Tickets, geschrieben am 15.11.2010.

Super Sendung. Ich finde es prima dass sich beim elektrischen Reporter zur Zeit scheinbar einiges bewegt, nachdem ich zuletzt immer sehr lange auf neue Folgen warten mußte. Ich hoffe dass wir es den Angelsachsen gleich tun werden und OpenData bei uns auch schnell Verbreitung finden wird.

Kommentar von Type, geschrieben am 18.11.2010.

Commenting is not available in this weblog entry.