25: Christoph Schultheis und Stefan Niggemeier über Bildblog

Im Internet zu publizieren fördere “die Demut gegenüber dem Leser”, beschreibt Bildblog-Mitgründer Christoph Schultheis seine Erfahrungen mit der Internet-Publizistik. Dieser direkte Dialog mit dem Nutzer sei den meisten klassischen Journalisten fremd.

Seit fast drei Jahren notieren die beiden Medienjournalisten Stefan Niggemeier und Christoph Schultheis die Verdrehungen, Übertreibungen und Unwahrheiten, die Deutschlands größte Boulavardzeitungen täglich über ihre Seiten streut. Bisher ist den beiden—trotz bisweilen unsicherer Finanzlage—die Lust an dem Projekt noch nicht vergegangen, sagt Niggemeier, “und auch die Wut nicht”.

Links: Bildblog

Zum Thema im Handelsblatt: Bild-Störung

In eigener Sache: Nur Harald Schmidt macht häufiger Ferien als ich. Am Ostermontag fällt der Elektrische Reporter aus; die nächste Episode folgt somit am 16. April. Wer mich mal persönlich treffen will, kann das übrigens vom 11. bis zum 13. April auf der re:publica in Berlin tun. Würde mich freuen.

2. April 2007 | Link | Versenden | Einbetten |
Social Bookmark:

Verlinken:

Einbetten:

Kommentare:

“direkter Dialog” mit abgeklemmten Kommentaren?

Kommentar von Matt Black, geschrieben am 2.4.2007.

Gutes Interview. Leider werden die meist sehr guten Videoposts am Ende immer mit der Web 2.0-Frage und dieser doofen, kinderfeindlichen Handelsblattwerbung mit dem Zeitungshasen kaputt gemacht.

Kommentar von netvalue, geschrieben am 2.4.2007.

Ich weiss auch nie so recht, ob ich mich über den guten Beitrag freuen oder über den dämlichen Schluss ärgern soll.

Kommentar von Mike, geschrieben am 2.4.2007.

Quatsch, Siggi am Ende ist doch das bester am ER überhaupt!

Kommentar von Johannes, geschrieben am 3.4.2007.

Fazit: Beitrag recht gut, nur das Thema schon ausgekaut!
Gruß Michi

Kommentar von Michi, geschrieben am 3.4.2007.

Siggi und der Web 2.0 Bursche sind Kult, genau so wie am Anfang der Spruch “von wo auch immer sie uns gerade zusehen”. Den Papierhasenwerbespot finde ich aber auch blöd. Ich hoffe Siggi und der Web 2.0 Bursche werden nicht wie einst der Schlussspruch “Apropo X, was ist eigentlich Web 2.0?” geopfert.

Kommentar von Gregor Berdet, geschrieben am 4.4.2007.

Das längste Interview mit den Jungs, dass ich bis jetzt gesehen habe. Interessant! Allerdings nervt das Ende echt! Dachte, dass Interview läuft noch ein paar Minuten, und dann?!

Kommentar von Meier, geschrieben am 5.4.2007.

pa, weg mit siggi.

Die Werbung hat schon was seltsames, aber hey AIDA zählt. Dazu gehört sie noch zu den besseren, intelligenteren Werbungen.

Kommentar von Stefan, geschrieben am 5.4.2007.

ich finde Dieses Thema Hervorragend! Bin auch vor einiger zeit durch Zufall auf den Bildblog gestoßen und finde diesen sehr unterstützungswert, da mir die BZ schon so einiges mal die Zornesröte ins Gesicht trieb während ich mich fragte: wie kann das erlaubt sein und, noch wichtiger: wie kann ein solches Blatt diese Auflagen erreichen? Ich hoffe weiterhin auf eine bessere Zukunft und wünsche auch deshalb dem Bildblog ein langes Leben und viel Erfolg!

Kommentar von Sir Léon, geschrieben am 6.4.2007.

ich fand die werbung mit dem papierhasen
witzig..das interview war auch sehr gut.
respekt fuer die macher von bildblog.
und der web 2.0 joke hat mich auch unterhalten.

ich bin ab jetzt auf jedenfall fan von dem
elekt.reporter

auch wenns handelsblatt werbung ist..

liebe gruesse
steffi

Kommentar von steffi, geschrieben am 6.4.2007.

Sehr guter Beitrag..
Den Papierhasenwerbespot finde ich witzig.

ich schaue jetzt regelmässig hier vorbei..

Kommentar von ruegen, geschrieben am 19.6.2007.

Kommentar hinzufügen:

Commenting is not available in this weblog entry.